»M(a)y Fest« »gegen leberwurstgrau für eine bunte republik«


Am 03. Mai 2020 wäre die afrodeutsche Wissenschaftlerin, Aktivistin und Poetin May Ayim 60 Jahre alt geworden. Bevor die Welt von der Covid-19 Pandemie zum Erliegen gebracht wurde, planten 25 Schwarze Künstler*innen und Aktivist*innen ihr zu Ehren ein »M(a)y Fest« am Düsseldorfer Schauspielhaus auszurichten.

Das Fest sollte den Frühling aus afrodeutscher Perspektive begrüßen. In einer Koproduktion vom Düsseldorfer Schauspielhaus und den Ruhrfestspielen Recklinghausen sollte im Rahmen des Programms »360°- Fonds der Kulturen der neuen Stadtgesellschaft« der Kulturstiftung des Bundes eine Adaption des Buches »Afrokultur. Der Raum zwischen gestern und morgen« der Autorin und Regisseurin Natasha A. Kelly auf die Bühne gebracht werden. Zudem sollte mit »M(a)y Sister #5« die sequentielle Performance-Reihe, die jährlich seit 2015 am HAU Hebbel am Ufer Theater in Berlin aufgeführt wurde, unter dem Motto »unter einem alten walnussmangobaum« neu aufgelegt werden. 

Aber, aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Die Besucher*innen werden noch die Gelegenheit bekommen, an den Errungenschaften der Schwarzen Community teilzuhaben, Empowerment zu erfahren und Erinnerungen an und Erzählungen von vergangenen und gegenwärtigen Zukunftsvisionen zu lauschen. Der neue Termin wird so bald wie möglich bekannt gegeben. Bis dahin wollen die »M(a)y Sisters #5« euch das Warten mit einem Kurzfilm versüßen und es nicht versäumen, natürlich auch May Ayim zum 60. Geburtstag zu gratulieren: 

Happy Birthday, May Ayim!

M(a)y Sister #5: Anita Berger, Blanche Isabelle Flemm, Emilene Wopana Mudimu, Ifeyemi Erdmann, Janinka Chiebuka Okoye, Judith Baumgärtner, Mbingo K. Itondo, Mona Nasieku Laiser, Natasha A. Kelly, Neneta Tekama, Sarah Fartuun Heinze, Shavu, Rhian. Musik Shavu. Schnitt Miriam Owusu-Tutu