The Comet – Afrofuturism 2.0

Der renommierte Schwarze Wissenschaftler und Aktivist W.E.B. Du Bois schrieb 1920 „The Comet“ als die Welt sich von der „Spanischen Grippe“ zu erholen versuchte. 100 Jahre später gewinnt seine spekulative Kurzgeschichte an neuer Bedeutung:
„The Comet“ legte nicht nur die Weichen für das transdisziplinäre Phänomen des Afrofuturismus 2.0, sondern weist auch den Weg aus der „Corona-Krise“ hin zu einer rassismusfreien Zukunft.

„In einem Moment, in dem die Welt auf eineWeise verbunden ist, wie es noch vor wenigen Monaten unvorstellbar schien, stellt „The Comet“ dem deutschen Publikum wieder W.E.B Du Bois vor, einen der größten Denker des 20. Jahrhunderts, dessen Schriften für uns bis heute erstaunlich relevant sind. „The Comet“ reicht über nationale und kontinentale Grenzen hinweg, um Verbindungen zwischen Afrodeutschland und Schwarzen Gemeinschaften weltweit herzustellen.“

Henry Louis Gates, Jr., Alphonse Fletcher University Professor, Harvard University

„Die Kommunikationssoziologin Natasha A. Kelly sucht mit ihrem Projekt „The Comet“ nach den Ursprüngen der Ästhetik des Afrofuturismus, um daraus eine Vision für Schwarzes Kunstschaffen in Deutschland zu entwickeln.“ taz

Natasha Kelly war am 6.6.2020 zu Gast bei „Tacheles“ im DLF Kultur und hat sich dort ausführlich über strukturellen Rassismus geäußert: „Die ewigen Ausreden bin ich leid!“. Das Interview können Sie hier nachhören.

ISBN 978-3-944666-63-1
200 Seiten, Broschur
21,50 €

Erscheinungstermin: Juli 2020

Das Buch kann hier vorbestellt werden und wird dann direkt nach Erscheinen ausgeliefert.

add_shopping_cart In den Warenkorb