Wir wollen die ganze Freiheit!

Über Feminismus und Identität
Ein notwendiges Manifest

Aus dem Katalanischen von Michael Ebmeyer

Mit Vorwort zur deutschen Ausgabe von Najat El Hachmi zur Lage der Frauen im Iran und in Afghanistan.

Najat El Hachmi tritt mutig für die Befreiung der Frauen ein und wendet sich gleichermaßen gegen islamischen Fundamentalismus wie auch multiple Unterdrückung. Ein wichtiger Text, der angesichts der aktuellen Lage im Iran und in Afghanistan neue Dringlichkeit erhält. 

Najat El Hachmi ist eine Autorität in Sachen Feminismus und Identität. Jenseits ihres Status als Immigrantin und Tochter einer marokkanisch-muslimischen Familie ist sie eine mutige politische Denkerin mit klaren Haltungen. Davon zeugt ihr literarisches Werk und ihre Arbeit als Kolumnistin in Spanien. 

In ihrem Essay Wir wollen die ganze Freiheit legt sie ihren Standpunkt als Feministin dar und prangert die zahlreichen Fallen und Formen der Diskriminierung an, unter denen vor allem auch Frauen mit muslimischen Wurzeln leiden. Sie schildert deren Kampf gegen die multiple Unterdrückung.

Darüber hinaus wendet sich Najat El Hachmi aber auch gegen eine teilweise falsch verstandenen Solidarität der europäischen Linken mit dem Islam, die auf Kosten der »muslimischen Frauen« geht. Wir wollen die ganze Freiheit ist ein wichtiger Beitrag zum Verständnis.

»Dieses Buch ist eine Hymne an die Freiheit, ein Buch, das höchstwahrscheinlich ein Klassiker werden wird und über das noch lange Zeit gesprochen werden wird. Es ist die Stimme einer mutigen Frau.« Jordi Serrano, El Punt Avui

ISBN 978-3-949545-34-4
104 Seiten, Klappenbroschur
€ 17,00 

add_shopping_cart In den Warenkorb


eBook
ISBN 978-3-949545-35-1
€ 14,99

add_shopping_cart In den Warenkorb

eBook lieferbar ab 06.03.2023